Formel 1 GP 2023

Wir freuen uns, Sie mit großzügigen Stellplätzen willkommen zu heißen!

Birkmoarhof

Grüne Wiesen mit großzügigen Stellplätzen, gemütlichem Gastronomie-Bereich und komfortablen Sanitäreinrichtungen warten auf Ihren Besuch.
Zum Camping-Vergnügen

Premium

Die exklusive Camping-Welt bietet Ihnen noch größere Stellflächen und eine unvergessliche Entertainment- und Partyarea.
Zum Camping-Erlebnis

Sichern Sie sich Ihr Ticket zur Formel 1 in Spielberg

Der Red Bull Ring in Spielberg gehört zu den Rennstrecken der Superlative. Am besten erlebt man ihn hautnah! Sichern Sie sich Ihre Tickets vom Motorsport-Experten, um beim Renngeschehen live dabei zu sein. Der Kartenshop von gpticketshop.com hält eine umfangreiche Auswahl an Tribünen- und Stehplätzen für Sie bereit. Damit kommen Sie in den Genuss Ihren Favoriten aus nächster Nähe zu erleben, ihm zujubeln zu können und mit anderen Motorsportfans mitzufiebern.

Red Bull Ring – eine lange Geschichte

Der Red Bull Ring in Spielberg (AUT) ist eine Motorsportrennstrecke. Er wurde 1969 mit einer Länge von sechs Kilometern gebaut und unter dem Namen ‚Österreichring‘ eröffnet. Zu dieser Zeit war der Ring vor allem durch den ‚GP Österreich in Zeltweg‘ bekannt und einer der schnellsten Rennstrecken in der Formel 1. Im August 1975 verunglückte der Rennfahrer Mark Donohue beim GP von Österreich. Vermutet wird, dass ein defekter Reifen zum Unfall geführt hatte, bei dem sich sein Wagen mehrfach überschlug und schließlich an einer Werbetafel zerschellte. Donohue fiel ins Koma und verstarb wenig später. Daraufhin wurde die Strecke 1977 durch den Einbau einer Schikane entschärft. Trotzdem kam es mehrfach zu Massenkollisionen, Rennabbrüchen und turbulenten Rennen, die ab 1987 dafür sorgten, dass zehn Jahre lang kein Formel 1-Rennen mehr stattfand.

1995 startete der Umbau der Rennstrecke – sie wurde den aktuellen Sicherheitsstandards angepasst und auf 4,318 km verkürzt. Zwischen 1997 und 2003 fanden am nunmehr umbenannten ‚A1-Ring‘ sieben Formel 1-Rennen statt. Mit 2003 verabschiedete sich die Formel 1 aus finanziellen Gründen ein weiteres Mal. Daraufhin erwarb Dietrich Mateschitz das Ringgelände, was die Geburtsstunde des heutigen Red Bull Rings bedeutete – wenngleich es Jahre dauerte bis mit Juni 2014 die Formel 1 wieder in Spielberg startete. Eine seitdem bekannte Attraktion ist der 14,6 Meter hohe Stier aus Stahl und vergoldeten Hörnen, der inmitten des Renngeländes steht.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram